Praxismarketing: Alles, was Sie wissen sollten

Was ist Praxismarketing? Wieso ist es so wichtig?
Was sind die Grundvoraussetzungen? Wie viel kostet Praxismarketing?

Was ist Praxismarketing? Wieso ist es so wichtig? Was sind die Grundvoraussetzungen? Wie viel kostet Praxismarketing?

Was ist Praxismarketing?

Praxismarketing umfasst alle Marketing-Aktivitäten für Dienstleister im medizinischen Bereich wie z.B. Zahnärzte, medizinische Versorgungszentren, Kliniken, Therapeuten, Reha-Zentren, Labore, kosmetische Chirurgie, Tierarztpraxen und Apotheken.

Die effektivsten und dadurch am häufigsten verwendeten Praxismarketing-Maßnahmen sind unter anderem Corporate Design (z. B. Logo), Website Design, Printmedien, Reputationsmanagement und Suchmaschinenmarketing (SEO bzw. SEA). Jedoch unterscheiden sich die Strategien je nach Zielgruppe, Region und Positionierung.

Diese Marketing-Aktivitäten erleichtern medizinische Leistungserbringer die Vermarktung Ihrer Dienstleistungen. So kann Praxismarketing zum Beispiel die Position einer Praxis am Markt sichern, ihre Reputation erhalten bzw. verbessern und sogar effektiv und gezielt Patienten gewinnen.

Kernziele sind die Außendarstellung, Reputation, Mitarbeitergewinnung, Zielgruppenverschiebung, Gewinnung von Patienten und der Erhalt von Stammpatienten.

Was sind die Voraussetzungen für Praxismarketing?

Jeder Maßnahme, die kein Ziel verfolgt, bleibt der Erfolg versagt. So ist es auch beim Praxismarketing. Die aktuelle Situation muss analysiert werden, bevor ein Arzt mit Marketing starten kann. Dadurch zeigen sich die Schwächen, Unklarheiten, Potenziale, Wünsche, Ungereimtheiten – kurz: welche Baustellen es noch in der Arztpraxis gibt. Praxismarketing ist auch immer eine Investition in eine dieser Baustellen.

Des weiteren ist eine gewisse Akzeptanz gegenüber neuen Strategien, Methoden und moderner Kommunikation erforderlich. Die Technik ist ein Freund, und nicht der Feind sein.

Schlussendlich sollte die zu bewerbende Praxis auf die Qualität und Nachfrage ihrer Leistungen achten und sicherstellen, dass für die Weiterbildung und Weiterentwicklung von Ärzten und Mitarbeitern gesorgt ist.

Wieso ist der Unterschied zwischen Marketing und Praxismarketing entscheidend?

Praxismarketing ist ein Teilgebiet des Marketings. Es werden teilweise dieselben Kernziele, wie Verbesserung der Reputation und Kundengewinnung verfolgt und ähnliche Strategien, wie zum Beispiel Suchmaschinenmarketing angewendet. Jedoch gibt es einige bedeutende Unterschiede. Neben der zu unterscheidenden Marktplatzierung sind vor allem rechtliche Einschränkungen zu beachten. Diese sind Abhängig von Region und Fachrichtung.

Was ist erlaubt?

Bei der Vermarktung von medizinischen Dienstleistern gibt es einige rechtliche Hürden zu beachten. Unter das Werbeverbote für Ärzte fällt unter anderem, dass Angaben sachlich und wahr sind und das diese nicht das Ansehend der Ärzteschaft beeinträchtigen. Praxismarketing darf außerdem nicht marktschreierisch sein. Des weiteren darf keine Werbung für Arzneimittel, Heilbehelfe und sonstige medizinische Produkte sowie für deren Hersteller und Vertreiber betrieben werden.

Auch Impressum und Datenschutz auf der Praxis-Website unterliegen einigen Vorschriften.

Wieso ist Praxismarketing so wichtig?

Potentielle Patienten suchen nach Ihnen online. Jeden Monat wird im deutschsprachigem Raum mehr als 250.000 Mal nach einem Arzt gesucht (Stand 2020). Wenn Sie in diesen Suchergebnissen nicht zu finden sind, oder noch schlimmer, etwas negatives über Sie erscheint, sind die Überlebenschancen, vor allem für neue Ordinationen sehr gering.

Mithilfe von Praxismarketing können Sie Ihre Präsenz und Reputation, ob on- oder offline, deutlich verbessern. Dadurch wird sich Ihr Patientenstamm, und somit auch Ihr Gewinn, deutlich vermehren.

Warum wird es immer wichtiger?

Patienten kehren nur dann zu Ihnen zurück, wenn sie mit Ihren Leistungen zufrieden sind. Da die Ansprüche von Konsumenten immer höher werden, zählt heutzutage nicht nur die Behandlung zu Ihrem Service, sondern auch die Kommunikation und Bereitstellung von Information im Internet.

Genauso wie sich Ihre Patienten an eine freundliche Sprechstundenhilfe erinnern werden, werden sie sich auch an Ihr Praxismarketing, wie zum Beispiel Ihre Website, erinnern.

Wie viel kostet Praxismarketing?

Die Investition in Praxismarketing ist für jede Ordination verschieden. Der Umsatz und die Ziele der Praxis spielen dabei eine große Rolle. Eine feste Regel, wie viel Sie in Praxismarketing investieren müssen, gibt es nicht. Häufig wird ein Mindest-Marketing-Budget von 3 bis 5 Prozent des Umsatzes empfohlen.

Jedoch sind diese Zahlen abhängig von der Wettbewerbssituation, dem Standort und der Größe Ihrer Praxis. Während das Marketingbudget bei großen Praxen meist deutlich unter 3% des Umsatzes liegt, müssen kleinere Ordinationen mit einem höheren Anteil des Umsatzes rechen.

Jedoch sollten Sie auf alle Fälle ein jährliches Marketingbudget festlegen. Wir empfehlen auf 3 Jahre vorauszuplanen. Das erste Jahr wird meistens das teurere, da Strategien neu umgesetzt werden müssen (z.B. neue Website). In den folgenden zwei Jahren sollten die Ausgaben gleichmäßig verlaufen. 

Jahresbudgets für Praxen beginnen bei 5.000 Euro und bewegen sich im kleineren und mittleren fünfstelligen Bereich. Die Stundenlöhne von professionellen Agenturen und Experten für Praxismarketing bewegen sich, je nach Größe und Standort zwischen 90 und 150 Euro. Seien Sie vorsichtig bei Anbietern die weit außerhalb dieser Kennzahlen liegen.

Genauere Beträge zu bestimmten Leistungen finden Sie auch in unserem kostenlosen E-Book.

Noch Fragen?

Wir beraten Sie gerne!

Sichern Sie sich Ihr kostenloses Beratungsgespräch mit unseren Experten. Lernen Sie unsere Arbeitsweise unverbindlich kennen und lassen Sie sich von uns hinsichtlich Ihrer Bedürfnisse beraten.